Die Leiterrunde bildet das Herz und den Kopf eines jeden Pfadfinderstammes. Ohne Übertreibung lässt sich sagen: Wenn die Leiterrunde gut funktioniert und sich gut versteht, geht es dem gesammten Stamm gut. Die Leiterrunde ist nicht nur das Gremium, in dem Entscheidungen gefällt werden, sondern auch die "Gruppe" der Leitungskräfte, der aktiven Erwachsenen im Stamm und der jungen Leiter, die gerade erst hineinschnuppern in die Leitertätigkeit. Geleitet wird die Leiterrunde vom Stammesvorstand.

In der Leiterrunde kann sich jeder Leiter, einbringen, seine Ideen, Fragen, Sorgen, Ärgernisse und Erfahrungen mit anderen teilen und sich selbst weiter entwickeln. In der Leiterrunde ist der Platz für Auseinandersetzungen, für Meinungsaustausch und für Reflektion.

Leiter zu sein bedeutet für uns auch und vor allem, daß wir Freude an dem haben, was wir tun. Dazu gehören selbstverständlich Ausgelassenheit, Spaß, Ausflüge, zusammen weggehen, Party, Kochen bzw. Grillen, sich gegenseitig beim Umzug helfen und und und.

In unserem Stamm findet an jedem letzten Freitag im Monat eine Leiterrunde statt. Thematische Diskussionen und vor allem die organisatorische Detailarbeit für Aktionen, Lager und Fahrten findet außerhalb der Leiterrunde in kleineren Gruppen statt. Das schafft in der Leiterrunde Freiraum für nicht alltägliche Themen, gibt uns die Möglichkeit über uns als Leiter zu sprechen und unsere Erfahrungen in der Gruppenarbeit zu teilen.